Wie viel Lumen sollte eine Außenbeleuchtung haben?

4. Jul 2024by Fabian Bauer

Für einen guten Außenstrahler sind 400 bis 600 Lumen ideal, um den Garten und den Außenbereich schön zu beleuchten. Für einen leistungsstarken Außenstrahler sind mehrere tausend Lumen zu wählen.


Warum ist die richtige Lumen-Wahl für die Außenbeleuchtung wichtig?

Eine passende Helligkeit sorgt nicht nur für Sicherheit, indem sie potenzielle Gefahrenbereiche beleuchtet, sondern auch für Komfort und Ästhetik. Mit der richtigen Lumen-Zahl kannst du die gewünschte Atmosphäre in deinem Garten oder um dein Haus herum schaffen – sei es für entspannte Abende auf der Terrasse oder für gut ausgeleuchtete Wege, die Orientierung bieten.

Lumen im Vergleich zu Watt

Bei der Auswahl der richtigen Beleuchtung für den Außenbereich wird oft von „Lumen“ gesprochen. Früher war „Watt“ das gängige Maß, um die Helligkeit von Glühbirnen zu bestimmen. Heutzutage, insbesondere mit dem Aufkommen energieeffizienter Leuchtmittel, ist die Angabe in Lumen aussagekräftiger.

lumen watt vergleich



Unterschiede zwischen den Glühbirnenarten:

1. Standard-Glühbirnen:

Traditionelle Glühbirnen, die wir alle kennen, verbrauchen viel Energie, um Licht zu erzeugen. Eine 60-Watt-Glühbirne beispielsweise erzeugt etwa 800 Lumen.

2. Halogenlampen:

Halogenlampen sind eine modernisierte Version der Standard-Glühbirne und etwas effizienter. Eine 42-Watt-Halogenlampe kann etwa 800 Lumen erzeugen, also die gleiche Helligkeit wie eine 60-Watt-Glühbirne, jedoch mit weniger Energieverbrauch.

3. Kompaktleuchtstofflampen (CFL):

CFLs sind wesentlich effizienter als Standard-Glühbirnen und Halogenlampen. Eine 13- bis 15-Watt-CFL kann ebenfalls etwa 800 Lumen erzeugen, was sie zu einer energieeffizienten Alternative macht.

4. LED-Lampen:

LED-Lampen sind die effizientesten unter den modernen Leuchtmitteln. Eine 10- bis 12-Watt-LED erzeugt etwa 800 Lumen. LEDs verbrauchen am wenigsten Energie und haben eine längere Lebensdauer im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln.